900true dots bottomright 100true false 800none

March 25, 2014

Mantecore3

 

Liebe Freunde, Fans und (Wahl-) Familie,

heute, am 19. März 2014, schreibe ich Euch erfüllt von tiefer Trauer, denn unser geliebter Freund und Bruder, der Weiße Tiger “Mantecore” verstarb am frühen Nachmittag im Alter von 17 Jahren. Jetzt ist er bei seinen Geschwistern im Himmel der Weißen Tiger. Mein Lebensretter “Mantecore”, der mich damals in Sicherheit brachte, so dass mich die Rettungssanitäter behandeln konnten nachdem mir auf der Bühne wegen meines hohen Blutdrucks schwindelig wurde. Wir vermissen ihn sehr und ich werde ihn ewig in Erinnerung halten. Ich weiß, dass er jetzt wieder mit seinen Geschwistern spielt.

Ich erinnere mich daran, dass, immer wenn jemand verstarb, meine Mutter zu sagen pflegte: “Sie verlassen uns nicht ganz, sie gehen nur weiter”. Ohne “Mantecore” fühlt sich der Secret Garden leer an; aber es gibt immer noch 11 andere Weiße Tiger und 2 Weiße Löwen die uns an Noahs Arche erinnern – die 2 schwarzen und 6 gefleckten Leoparden nicht zu vergessen! Der Frühling liegt in der Luft, und so einiges kann passieren, denn wir haben mindestens zwei gebärfähige Weibchen – das gibt mr Hoffnung auf eine weitere Generation.

Es tut mir leid Euch diese traurigen Nachrichten überbringen zu müssen – wir werden jetzt Zeit brauchen um uns davon zu erholen. Es fühlt sich an, als wäre auch ein Teil von mir gestorben. Ihr alle kennt die Geschichte, “Mantecore” kam aus einem Wurf von drei Jungtieren, für die Mutter war es die erste Geburt. Sie konnte sich um die ersten beiden Jungen ganz gut kümmern, aber als “Mantecore” kam war sie zu erschöpft. Ohne auch nur einen Augenblick zu zögern ging ich in ihr Gehege, ging ganz langsam an sie heran; durchtrennte seine Nabelschnur mit den Fingernägeln und schob ihn ganz vorsichtig seiner Mutter unter. Sie fing tatsächlich an ihn abzulecken. Mit einem großen Seufzer der Erleichterung verließ ich den Käfig, wurde aber kurz darauf zurückgerufen, denn er sah alles andere als gut aus. Da er fast leblos war, seine Nase kalt und die Lippen blau, entschloss ich mich Ihn Mund-zu-Mund wiederzubeleben. Ich deckte ihn mit meinem Hemd zu und drückte ihn fest an mich. Ich bat meine Mitarbeiter einige Handtücher in der Mikrowelle zu erwärmen. Mit dem kleinen schwarz-weiß gestreiften Paket ging ich rüber zum Jungle Palace, wo es eine voll ausgestattete Geburtsstation gibt. Meine Mutter sorgte dafür, dass er alle drei Stunden etwas zu essen bekam, langsam, ganz langsam ging es mit ihm bergauf. Mein Wiederbelebungsversuch war erfolgreich gewesen – Ich rettete sein leben und er später meins. Sein Beitrag zum Bewusstsein bezüglich der Bedeutung des Artenschutzes, als auch seine zahllosen Auftritte in unserer Show, im Fernsehen und in Filmen machen ihn unvergesslich.

Die Flaggen in ‘Little Bavaria’ wehen auf halbmast – Ich bin Euch allen sehr dankbar für Eure Aufmerksamkeit – seid nicht traurig, Ich habe wundervolle Erinnerungen an ihn.

Mach es gut mein Freund… Dein Bild wird für immer seinen Platz in meinem Herzen haben.

Roy